Dagmar und Thomas in Schweden unter den Top Ten !

2018 04 28 WC BWAm Samstag, den 28. April fand in Helsingborg der zweite World Cup des Jahres im Boogie Woogie statt. Den ersten World Cup in Frankreich Anfang des Jahres mussten Dagmar und Thomas Adler wegen Krankheit absagen und rutschten dadurch in der Weltrangliste auf Platz 13 zurück. Umso wichtiger war es, nun in Schweden einen guten Platz zu erreichen, um sich für die Weltmeisterschaft in Stuttgart im August zu qualifizieren. Rund 40 Paare waren für dieses Turnier gemeldet.

Die Vorrunde meisterten die "Adlers" fehlerfrei und qualifizierten sich direkt für das Viertelfinale, allerdings nur auf Platz 15. Das musste im Viertelfinale besser werden, um in die Runde der 12 besten Paare einziehen zu können. Das Feld war auf diesem Turnier extrem hochklassig. Alle Paare aus der Top Ten waren nach Schweden angereist sowie weitere Paare, die schon lange Zeit sehr erfolgreich sind. Das bedeutete für Dagmar und Thomas Alles geben.

Beim Boogie Woogie ist die Musikinterpretation und das Setzen der Highlight-Figuren in die Struktur der Musik ein sehr wichtiges Wertungskriterium. Aufgrund der Chancengleichheit werden deshalb in jeder Qualifikationsrunde andere Musikrichtungen gespielt. Um ein Finale erreichen zu können, muss man also zeigen, dass man alle Stilrichtungen beherrscht und interpretieren kann. Im Viertelfinale hatte die Turnierleitung sich für Piano Boogie entschieden, was auf den letzten Turnieren nicht gerade die Stärke der beiden war. So gingen sie mit gemischten Gefühlen in die Runde. Es lief gut, aber nicht optimal und beide hatten das Gefühl, dass sie ihre Füße nicht richtig heben konnten. "Ich weiß nicht, ob es laut Bewertungsrichtlinien gut ausgesehen hat", meinte Thomas. Doch die Runde war gut genug und die Wertungsrichter aus Finnland, Italien, Russland, Schweden und Norwegen schickten die Brunnenstädter in das Halbfinale.

Dort kam dann der Boogie Blues, eine Musikrichtung, den Dagmar und Thomas noch weniger mochten als den Piano Boogie. Aber da mussten sie durch und dann kam das, wovor jeder Tänzer Angst hat - der Blackout. Für 20 Sekunden fiel Thomas nichts mehr ein. So hieß es weitermachen bis das Gedächtnis wieder mitspielt. Noch ein kleiner Handverlust, aber dann lief es wieder. Leider fehlten in der Endabrechnung wichtige Punkte für die schwierigen Figuren, aber sie durften sich dennoch über einen 9. Platz freuen. 

Nur 1,2 Punkte mehr (von 65 möglichen) hätten für das Finale gereicht. Das lässt trotz der Enttäuschung über die gepatzte Runde hoffen und gibt Energie für die kommenden Aufgaben. Für die WM in Stuttgart am 10. August drücken wir fest die Daumen!

Doppelerfolg für dancepoint Boogie-Tänzer bei der Süddeutschen Meisterschaft

2018 04 21 SDM BW 01Mit einem Meistertitel und zwei Vize-Meistertiteln wiederum erfolgreich waren unsere Boogie-Woogie-Turnierpaare bei der Süddeutschen Meisterschaft, die in diesem Jahr zusammen mit der Süddeutschen Meisterschaft der Rock ‘n’ Roll-Tänzer in Amberg in der Oberpfalz ausgetragen wurde. Wolfgang Fischer und Birgit Labadié konnten dabei ihren Titel verteidigen.

In der Senior Class B waren mit Frank und Simone Stephan, Thomas und Elke Risch sowie Wolfgang Fischer und Birgit Labadié drei unserer Paare angetreten. Lange lagen Fischer / Labadié in der Vorrunde deutlich in Führung, ehe Risch / Risch, die als letztes Paar in der Vorrunde auf das Parkett gingen, sich mit einer großartigen Darbietung nach vorne tanzten. Die beiden Paare konnten sich so aus der Vorrunde direkt für das Finale der besten sechs Paare qualifizierten. Für die weiteren Paare ging es in die Zwischenrunde, welche über die weiteren Finalteilnehmer entschied.

In dem packenden Finale gelang es Wolfgang Fischer und Birgit Labadié noch einmal ein Quäntchen mehr an Energie und Performance zu mobilisieren und so vor den amtierenden Bayerischen Vize-Meistern Thomas und Elke Risch den Titel der Süddeutschen Meister nach ihrem Erfolg im Vorjahr wiederum zu verteidigen.

Insgesamt ein großartiger Doppelerfolg auf Augenhöhe der beiden Königsbrunner Boogie-Woogie-Paare, der spannender kaum hätte errungen werden können.

In der Main Class B konnten Mark Bennewitz und Eva-Maria Liebl den Vize-Meisterschaftstitel ins dancepoint holen. Für Bennewitz/Liebl ist dies der dritte Podestplatz im dritten Turnier ihrer noch jungen Boogie-Karriere nach den Erfolgen beim Pink Panther Cup in Landshut und dem Sieg bei der diesjährigen Bayerischen Meisterschaft vor vier Wochen in Eggenfelden.

Ihr erstes Turnier in der Main Class B tanzten Lothar Wörner und Ramona Labadié, die Tochter der erfolgreichen Senior-B-Tänzerin Birgit Labadié. Ihnen gelang es auf Anhieb, in das Halbfinale einzuziehen und so etablierte Paare gleich zu überrunden. Das Turnierdebüt des Paares Wörner/Labadié wurde am Ende mit dem 8. Platz belohnt.

Den 7. Platz in der Senior-B-Class belegten Frank und Simone Stephan, die wie bereits vor wenigen Wochen bei der Bayerischen Meisterschaft den Einzug in die Finalrunde denkbar knapp verfehlten.

2018 04 21 SDM BW 022018 04 21 SDM BW 03

Boogie-Newcomer vom dancepoint sind Bayerische Meister

2018 03 17 BM BW 01Am Samstag, den 17. März, fanden die Bayerischen Meisterschaften Boogie Woogie 2018 in Eggenfelden statt. Für den TSC dancepoint e.V. gingen drei Tanzpaare an den Start, darunter ein „Neuzugang“, der für eine Überraschung sorgte.

Der erste Start von Eva-Maria Liebl und Mark Bennewitz in der Turnierklasse Main B sorgte für die Sensation auf der Bayerischen Meisterschaft. Die Newcomer holten sich völlig überraschend den Pokal! Ausgerechnet hatten sich die beiden noch nicht so viel, da sie erst vor einem Jahr mit dem Boogie Woogie Tanzen begonnen hatten. Zudem war es ihr erster Start in einer Turniersportklasse im Boogie Woogie. Nach nur einem Testturnier im Breitensport vor einer Woche, entschlossen sich die beiden in Absprache mit den Trainern, auf der Bayerischen Meisterschaft gleich in der Haupgruppe B, der zweithöchsten Klasse, einzusteigen.

Die Anspannung vor diesem großen Tag war erkennbar. Der erste Auftritt auf der Fläche verlief durch die zu große Nervosität noch zögerlich und unkoordiniert. Trotzdem reichte es für die unmittelbare Qualifikation in die Endrunde. Bestärkt, oben mitzuspielen und vom Ehrgeiz gepackt, bereiteten sie sich gut vor, während die anderen Paare weiter um die Finalplätze kämpften. Unter einem tollen Publikum, das alle Paare unterstütze und jede gelungene schwierige Figur mit Applaus belohnte, rückte das unmöglich Geglaubte in greifbare Nähe. Zumal die Zuschauer viele Aktion der beiden im Finale lautstark bejubelten. Der bange Blick auf die Anzeigetafel bestätigte dann den tollen Erfolg für die beiden bei diesem ersten Turnier. Es war bis dahin tatsächlich der 1. Platz! Nachdem nur noch 2 Paare nach ihnen an den Start gingen, war der 3. Platz schon sicher. Die beiden nachfolgenden Tanzpaare konnte den beiden den Sieg nicht mehr streitig machen. Mit einem kleinen Vorsprung ließen Eva-Maria und Mark die Konkurrenz hinter sich und konnten es zunächst kaum fassen. Diese bei der Bayerichen hervorragend gemeisterte Generalprobe lässt für die anstehenden Süddeutschen Meisterschaften am 21.04.18 in Amberg hoffen, mithalten zu können.

Die Trainer sind zufrieden

Die Trainer Dagmar und Thomas Adler, waren mit der Leistung und Nervenstäke ihrer neuen Schützlige sehr zufrieden. Ebenso wie mit der gezeigten Performance der beiden anderen Paare, die vom Königsbrunner Verein an den Start gingen.

Denn auch in der Senior B Klasse konnte das Team aus Königsbrunn Punkten. Elke und Thomas Risch und Simone und Stefan Frank gingen in dieser Klasse an den Start. Zuletzt noch durch Verletzungen, wie Rippenbrüche geplagt, konnten Thomas und Elke in der Vorbereitung nicht so trainieren, wie sie es gerne wollten. Das Ziel, sich wieder einen Platz auf dem Treppchen zu ertanzen, war als Sieger der Bayerischen Meisterschaft im letzten Jahr und somit Titelverteidiger, trotzdem ihr Wunsch für diese Meisterschaften. Im Finale, nach einer überzeugenden Runde, gelang es ihnen, den Vize Titel nach Königsbrunn zu holen. Sichtlich zufrieden, war ihr Ziel für dieses Tunrier erreicht worden.

Simone und Stefan Frank tanzten sich zu guter Letzt mit einer gelungenen Performance auf den 7. Platz in dieser Klasse.

2018 03 17 BM BW 022018 03 17 BM BW 03

Erster Start - erster Sieg! Boogie-Woogie-Paare auf Erfolgskurs!

2018 03 10 Pink Panther Cup 2018 kleinerAm 10. März fand in Landshut als eines der ersten Turniere in 2018 der traditionelle Pink-Panther-Cup im Boogie Woogie statt. Wie immer waren Paare aus ganz Deutschland und der Schweiz mit dabei, um in die neue Turniersaison zu starten.

Vom TSC dancepoint e.V. trauten sich dieses mal vier neue Turnierpaare in der Breitensportklasse Erwachsene und Junioren auf das Tanzparkett. Nach wochenlanger Vorbereitung und intensivem Training zeigten sie auf der Tanzfläche ihr Können - und das wurde mit Erfolg belohnt. In der Jugendklasse Breitensport konnten Niklas Meyerhöfer, der gleich mit zwei Tanzpartnerinnen an den Start ging, mit Emmi Félix den 5. Platz und mit Mona Eibel den 4. Platz in der Endrunde ertanzen. Das Tanzpaar Julian Meyerhöfer und Alexandra Trotter schafften es sogar auf das Treppchen und holten einen 3. Platz auf ihrem ersten Turnier!

Erfolgreich war auch unser Paar aus der Breitensportklasse der Erwachsenen: Mark Bennewitz und Eva-Maria Liebl sicherten sich gleich auf ihrem ersten Turnier den 1. Platz! Damit haben die beiden beste Aussichen, auf der Bayerischen Meisterschaft am 17.03.2018 in Eggenfelden ebenfalls zu punkten. Dort steigen sie in die Turnierklasse der Main Class B ein.

Wir drücken allen Paaren weiterhin die Daumen und wünschen euch viel Spaß auf den nächsten Turnieren!

2018 03 10 Pink Panther Cup Erwachsene   2018 03 10 Pink Panther Cup Jugend